Seite 10 Pleite-Angst: Finanzkonzerne stoßen massenhaft Griechen-Anleihen ab


Die Bombe die da entsteht, hat eine Sprengkraft von der viele hier nicht die geringste Ahnung haben. Teilt man diesen Kursgewinn von 37 Euro durch die Laufzeit von ca. Forum wählen Übersicht Foren zu Den man wählen könnte. Oder halt auch nicht, falls Griechenland wirklich nicht zahlt.

MEISTDISKUTIERTE THEMEN


Die Banken handeln wie immer: Gewinne werden privatisiert, Verluste sozalisiert. Es ist zum kotzen! Als clever kann ich das nicht bezeichnen - "abgebrüht" wäre auch noch viel zu harmlos!

Aber bei einer Regierung, die so unfähig ist, dass Sie nicht in der Lage ist, vertraglich bindende Absprachen zu treffen Wie naiv kann man denn sein, sich mit "Goodwil-Bekundungen" zufrieden zu geben???

Aber dieses Procedere hat schon fast System: Wieso macht man keine verbindlichen Vertrage nach dem Motto: Bei Zuwiderhandlung müssten extrem hohe Vertragsstrafen vereinbart werden! Zitat von Perkins Auch mich würde mal interessieren, wer die Papiere aufkauft.

Sollte es tatsächlich die EZB oder ein anderes europäisches Gremium sein, muss das nicht per se schlecht sein. Ärgerlich wäre es nur, wenn die EZB zu einem höheren Preis kaufen würde und hinterher doch einen Verlust erleidet. Zitat von Granada Und wer zum Geier kauft diese Schrottpapiere? Richtig ist, jeder Verkauf kommt nur zustande, wenn es einen Käufer gibt. Im Artikel wird die KfW ja, die, die Lehmann Brothers Millionen Euro überwiesen und nur Millionen zurücküberwiesen bekamen, als die insolvent waren als Hauptaufkäufer genannt.

Wir sollten darauf drängen, dass die Fremdkapitalverbindlichkeiten Griechenlands in Eigenkapitalsanteile umgewandelt werden, damit wir bestimmen können, was in Griechenland passiert; z. Zitat von lisa Ganz einfach, risikobereite Investoren! Geht Griechenland nicht pleite oder wird nicht pleite gehen gelassen winkt ein riesiger Gewinn. Hier mal ein Beispiel: Diese noch bis Am Ende der Laufzeit bekommt den Nennwert von Euro wieder. Teilt man diesen Kursgewinn von 37 Euro durch die Laufzeit von ca.

Oder halt auch nicht, falls Griechenland wirklich nicht zahlt. Die wichtigen Informationen behält man anscheinend lieber für sich. Ein Schelm, wer böses dabei denkt! Auch mich würde mal interessieren, wer die Papiere aufkauft. Sollte es tatsächlich die EZB oder ein anderes europäisches Gremium sein, muss das nicht per se schlecht sein. Es ist dann alles eine Frage des Preises: Die EZB würde dabei keinerlei Verlust machen. Ärgerlich wäre es nur, wenn die EZB zu einem höheren Preis kaufen würde und hinterher doch einen Verlust erleidet.

Verkäuflich werden sie ja wohl zur Zeit nicht sein. Ist "verklappen" nicht eher das richtige Wort dafür? Geht Griechenland nicht pleite oder wird nicht pleite gehen gelassen winkt ein riesiger Gewinn. Hier mal ein Beispiel: Am Ende der Laufzeit bekommt den Nennwert von Euro wieder. Teilt man diesen Kursgewinn von 37 Euro durch die Laufzeit von ca. Oder halt auch nicht, falls Griechenland wirklich nicht zahlt. Wer also meint der deutsche Michel bezahlt ja eh, kann hier ein Bombengeschäft machen oder ist der deutsche Michel etwa nur ein Maulheld?

Also auf zur Bank und Griechenland Anleihen kaufen, oder besser doch nicht? Muss die EZB kaufen? Wenn sie nicht kaufen würde wer dann? Wer also meint der deutsche Michel bezahlt ja eh, kann hier ein Bombengeschäft machen oder ist der deutsche Michel etwa nur ein Maulheld? Also auf zur Bank und Griechenland Anleihen kaufen, oder besser doch nicht? Wir "retten" wohl wieder mal mit Steuergeld - später dann - rasanter Inflation und Enteignung der Kleinsparer die Bonitöpfe der Bankster.

Doch seien wir froh, moralisch ähnlich veranlagte Zeitgenossen hausten früher in Burgen, vielen über Reisende her, ermordeten sie und lebten von der Habe der Getöteten in Saus und Braus damals allerdings noch in recht zugigen Burgen Was teibt diese Menschen nur, dass sie Ihre - und unsere Welt- nur um der ein zwei Millionen - oder Milliarden - mehr - aufs Spiel setzen?

Da fällt mir der nur Spruch mit den Nagetieren ein, die sich vom Acker machen! Leider fallen die meisten Journalisten immer wieder auf die gleiche Falle herein. Junk Bonds bedeutet wörtlich übersetzt zwar Schrottpapier, aber eine wörtliche Übersetzung ist hier einfach falsch. Denn die tatsächlichen Ausfälle solcher Papiere sind meist geringer als es die Kurse wiederspiegeln. Das liegt auch daran das z. B deutsche Versicherer verkaufen müssen das ist gesetzt wenn die Bonität der Anleihen sinkt.

Verkäuflich werden sie ja wohl zur Zeit nicht sein. Ist "verklappen" nicht eher das richtige Wort dafür? Forum wählen Übersicht Foren zu Seite 10 von Clever klingt viel zu positiv! Dankem mal ein guter Beitrag. Ihr Kommentar zum Thema. So wollen wir debattieren. Mein Name ist Raser, ich kann sonst nix Gesundheit: Ärzte bezweifeln Sinn von Grenzwerten: Der Feinstaub-Wirbel Politik: Die Goldmedaille in Privilegien-Blindheit.