Kollektivvertrag für Angestellte des Metallgewerbes gültig ab 1.1.2018

Am theuberburger.info wurde das Projekt KoPers bei der Polizei eingeführt. Diese Personalsoftware wird schrittweise in allen Hamburger Behörden und Landesbetrieben eingeführt, um damit das alte PAISY Lohnabrechnungsprogramm abzulösen.

Wenn das Angestelltendienstverhältnis wenigstens 2 Jahre ununterbrochen gedauert hat, so sind dem Angestellten, der Studien an einer Mittelschule bzw. Die neuen Daten werden dann nicht mal mehr wiedergefunden.

Pfadnavigation

Inhalt. Übersicht der Änderungen ab Rahmenkollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe in der Dienstleistung in Information und Consulting, 1.

Auch viele Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten — anders als Beamte — kein Sterbegeld mehr. Im Idealfall werden die Kosten einer Bestattung aus einer oder mehren Quellen vollständig abgedeckt. Vor allem bei Todesfällen durch Arbeitsunfälle besteht jedoch meistens ein Anspruch gegen die gesetzliche Unfallversicherung. Verstirbt ein naher Angehöriger des Mitglieds, werden die halbierten Regelsätze gezahlt. Zusätzliche Bestattungsvorsorge bleibt empfehlenswert Ansprüche gegen den Arbeitgeber nur in einigen Tarifverträgen Fazit.

Letzte Artikel von sterbegeld. Was ist eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht? Oktober Wer braucht eine Sterbegeldversicherung? Oktober Wie schnell zahlt eine Sterbegeldversicherung? Gibt es Anspruch auf Sterbegeld vom Arbeitgeber? Welche Unterschiede gibt es? Sterbegeld in Testament und Bestattungsverfügung berücksichtigen Versicherungsbedingungen für Sterbegeld: Ein Blick ins Kleingedruckte. Wir nutzen Cookies, um die bestmögliche Benutzererfahrung auf unserer Website sicherzustellen.

Gleichzeitig steige mit den rasanten Veränderungen in der Arbeitswelt und den globalen Herausforderungen der Bedarf nach einer guten, umfassenden Bildung für alle Menschen. Unter anderem verlangt sie für alle Kinder einen kostenlosen Platz in einer Kindertagesstätte und den Ausbau der Ganztagsangebote.

Eine zunehmende Bedeutung spielen in der Praxis der GEW prekäre Beschäftigungsverhältnisse — wie man sie ansonsten aus dem Niedriglohnbereich für gering Qualifizierte kennt.

Doch zunehmend greifen sie auf den gesamten Bildungssektor über: Minijobs in Kitas, befristete Lehrtätigkeit mit geringem Verdienst in der Familienbildung oder an Hochschulen, Ein-Euro-Jobs und schlecht bezahlte Zeitverträge an Volkshochschulen — und neuerdings auch an Schulen.

Sie kämpft für das Streikrecht für Beamte. Die GEW tritt für ein einheitliches Personalrecht im öffentlichen Dienst und die volle tarifvertragliche Absicherung aller Beschäftigten ein, vor allem auch an privaten Bildungseinrichtungen. Obwohl die Zahl der nicht verbeamteten Lehrer wächst, gibt es nach wie vor keine Entgeltordnung für diese angestellten Lehrkräfte.

Seit September wird wieder verhandelt. Als weiterer Vorläufer kommt der im August in Dresden und im Herbst in Eisenach gegründete Allgemeine Deutsche Lehrerverein in Betracht, dessen Aktivität sich jedoch aufgrund der politischen Restauration ab weitgehend auf die Herausgabe der Allgemeinen deutschen Lehrerzeitung beschränkte.

Der einflussreiche Verein zählte in 45 Zweigvereinen und rund Einzelverbänden gegen Die geltende Satzung der GEW stammt vom 4. Juni und wurde inzwischen mehrfach geändert. Dessen etwa Delegierte treten alle vier Jahre zusammen. Er besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, den Vorsitzenden der 16 selbständigen Landesverbände sowie den Vertretern der Fach-, Arbeits- und Personengruppen innerhalb der Gewerkschaft. Dem Geschäftsführenden Vorstand gehören acht stimmberechtigte Mitglieder an.

Ihm untersteht die Geschäftsstelle des Hauptvorstandes in Frankfurt am Main. Der monatliche Mitgliedsbeitrag richtet sich nach dem tarifvertraglich vereinbarten Einkommen. Für Angestellte, deren Bezahlung nicht tariflich geregelt ist, gelten 0,7 Prozent des vereinbarten Bruttoverdienstes, für Freiberufler 0,55 Prozent des Honorars. Leistungszulagen, Weihnachts- und Urlaubsgeld etc. Teilzeitbeschäftigte entrichten einen reduzierten Beitrag, ebenso Rentner, Pensionäre, Studenten, Auszubildende und Arbeitslose.

Frauen haben einen besonderen Stellenwert in der GEW: Die meisten Beschäftigten im Bildungsbereich sind Frauen. Dadurch liegt der Frauenanteil unter den Mitgliedern mit etwa 70 Prozent weit über dem anderer Gewerkschaften: Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Interessenvertretung der weiblichen Beschäftigten, gleiche Chancen am Arbeitsplatz, geschlechtergerechte Bildungspolitik und geschlechterbewusste Pädagogik, eine gleichstellungsorientierte Gesellschaftspolitik sowie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die praktische Umsetzung liegt in den Händen des Bundesfrauenausschusses und des für Frauen, Gleichstellungs- und Geschlechterpolitik verantwortlichen Vorstandsmitglieds.

Seit dem Gewerkschaftstag ist das Frauke Gützkow. Frauenpolitik ist im übrigen Querschnittsaufgabe der verschiedenen Vorstandsbereiche. Flächendeckende Vergleichsarbeiten VerA für die 3. Die GEW sieht hierbei eine zu frühe Selektion, bei der die Bildungspotenziale der Schüler nach ihrer Ansicht nicht optimal genutzt würden; stattdessen sollten Kinder und Jugendliche die bestmögliche individuelle Förderung erhalten. Den Organisationsbereich Schule verantwortet Ilka Hoffmann.

Das niedrigere Kilometergeld gebührt jeweils ab dem Überschreiten der angegebenen Kilometergrenzen. Wird ein Teil des Aufwandes direkt durch den Arbeitgeber getragen z.

Treibstoff, Versicherung, Reparatur , ist das Kilometergeld entsprechend zu verringern. Bei der Verringerung ist auf einen von den Kraftfahrvereinigungen veröffentlichten Schlüssel Rücksicht zu nehmen. Wenn das innerbetriebliche Geschäftsjahr vom Kalenderjahr abweicht, kann für die Berechnung des Kilometergeldes das Geschäftsjahr an Stelle des Kalenderjahres zur Abrechnung herangezogen werden.

Darüber hinaus können innerbetrieblich auch andere Jahreszeiträume, z. Aus der Genehmigung zur Verrechnung von Kilometergeld kann kein dienstlicher Auftrag zur Verwendung des Pkws abgeleitet werden. Die Kilometergeldverrechnung bedingt keine Ansprüche über das Kilometergeld hinaus sowie keinerlei Haftung des Arbeitgebers für Schäden, die aus der Benutzung des Pkws durch den Arbeitnehmer entstehen. Ist allerdings dem Arbeitnehmer die Tätigkeit so angeordnet worden, dass sie die Benützung des Privat-Pkws zur Voraussetzung hat, womit die Benützung des Pkws in den Tätigkeitsbereich des Arbeitgebers fällt, so bleiben bezüglich eines Unfallschadens am Pkw des Dienstnehmers die Ansprüche aus dem ABGB und dem Dienstnehmerhaftpflichtgesetz unberührt.

Die Abrechnung der Kilometergelder hat schriftlich in Form einer Aufzeichnung über die gefahrenen Kilometer zu erfolgen. Über Aufforderung des Arbeitgebers hat der Arbeitnehmer diese Abrechnung entweder nach jeder Fahrt oder in bestimmten Zeitabständen zu erstellen.

Über die gefahrenen Kilometer ist ein Fahrtenbuch zu führen, das über Aufforderung, jedenfalls aber am Ende des Kalender- oder Geschäftsjahres bzw. Die Führung eines Nachweises kann der Arbeitgeber auch verlangen, wenn eine Pauschalregelung mit dem Arbeitnehmer vereinbart wurde.

Ist der Arbeitnehmer nicht in der Lage, um diesen Betrag ein zumutbares Quartier zu erhalten, werden die Nächtigungskosten gegen Beleg vergütet; überflüssige Mehrausgaben sind hiebei zu vermeiden.

Dieser Anspruch ist der Höhe nach mit dem jeweiligen Nächtigungsgeld limitiert. Wird durch diesen Fahrtkostenersatz Kilometergeld das Nächtigungsgeld der Höhe nach nicht voll ausgeschöpft, gebührt dem Arbeitnehmer der Differenzbetrag als weiterer pauschaler Auslagenersatz.

Das gleiche gilt, wenn eine Dienstverhinderung bzw. Arbeitsunfähigkeit jedweder Art vorsätzlich oder grobfahrlässig herbeigeführt wird. Im Falle eines Arbeitsunfalls entfällt die tägliche Aufwandsentschädigung nur bei vorsätzlicher Herbeiführung. Das Nächtigungsgeld entfällt, jedoch werden weiterlaufende Quartierkosten gegen Nachweis bis auf Widerruf durch die Firmenleitung ersetzt.

Die Entschädigung der Reisekosten und des Reiseaufwandes ist jeweils vor Antritt der Dienstreise besonders zu vereinbaren. Wird bei der Entsendung ein Flugzeug benützt, so gilt als Grenzübertritt der Abflug vom bzw. Bruchteile bis zu 5 Stunden bleiben unberücksichtigt.

Ergibt sich bei Dienstreisen von bis zu stündiger Dauer auf Grund der Dauer des Auslandsaufenthaltes kein aliquoter Anspruch auf ein Taggeld, so sind auf die gesamte Dienstreise die Bestimmungen über die Reiseaufwandsentschädigung im Inland anzuwenden.

Gebührt bei Reisen in der Dauer von bis zu 2 Kalendertagen nicht mehr als ein volles Taggeld für den Auslandsaufenthalt, sind Zeiten der Dienstreise im Inland für die Bemessung der Aufwandsentschädigung Inland zusammen zu rechnen. Bei Beziehern einer Überstundenpauschale sind diese Reisezeiten durch die Überstunden abgegolten, wenn sie in Zeiten fallen, die durch die Überstundenpauschalvereinbarung abgedeckt sind.

Bestehende, für die Angestellten günstigere Übungen und Vereinbarungen bleiben unberührt. Diese Regelung gilt nicht für jene Angestellten, die in Ausübung ihrer Tätigkeiten vorwiegend zu reisen haben, wie z.

Vertreter, Angestellte mit ständiger Reisetätigkeit und sonstige Angestellte, die in der Gestaltung des täglichen Arbeitsablaufes ungebunden sind. Monatsgehalt Weihnachtsremuneration und Urlaubszuschuss. Lehrlinge erhalten als Weihnachtsremuneration und Urlaubszuschuss je einen Betrag in der Höhe der monatlichen Lehrlingsentschädigung. Monatsgehaltes das Fixum zugrunde gelegt. Monatsgehaltes ist das im November gebührende Monatsgehalt Lehrlingsentschädigung, Fixum zugrunde zu legen.

Der Berechnung des Monatsgehaltes ist das im Monat der Auszahlung gebührende Monatsgehalt Lehrlingsentschädigung, Fixum zugrunde zu legen. Bei Angestellten, die während des Kalenderjahres ihre Lehrzeit vollendet haben, setzt sich das Monatsgehalt aus dem aliquoten Teil der letzten monatlichen Lehrlingsentschädigung und aus dem aliquoten Teil des Angestelltenbezuges zusammen.

Monatsgehalt Weihnachtsremuneration ist spätestens am 1. Dezember eines jeden Kalenderjahres auszubezahlen. Werden im Kalenderjahr mehrere Urlaubsteile konsumiert, so wird es bei Antritt des längeren Urlaubsteiles, bei gleichen Urlaubsteilen mit Antritt des ersten Urlaubsteiles, fällig. Wird ein Urlaub, auf den bereits Anspruch besteht, in einem Kalenderjahr nicht angetreten bzw. Monatsgehaltes entsprechend der im Kalenderjahr zurückgelegten Dienstzeit.

Angestellte, die das Monatsgehalt oder unter welchem Titel immer eine sonstige über das Monatsgehalt hinausgehende Sonderzuwendung leisten, können diese auf den Urlaubszuschuss angerechnet werden. Er muss dazu innerhalb einer Frist von vier Monaten vom Tag der Anbietung an Stellung nehmen und erklären, ob er sie für sich in Anspruch nehmen will; bis zur Anmeldung der Patentrechte ist der Dienstgeber zur absoluten Geheimhaltung der Erfindung verpflichtet.

Er hat im Falle der Inanspruchnahme die im Gesetz vorgesehene Entschädigung an den Erfinder zu entrichten und alle auflaufenden Patentgebühren zu bezahlen. Auf Verlangen des Dienstnehmers muss der Erfinder bei der Eintragung in das Patentregister genannt werden, auch dann, wenn der Dienstgeber als Anmelder erscheint. Die Bestimmungen dieses Kollektivvertrages können, soweit sie die Rechtsverhältnisse zwischen Arbeitgebern und Angestellten regeln, durch Betriebsvereinbarung oder Arbeitsvertrag weder aufgehoben noch beschränkt werden.

Gegenstand dieser Vereinbarung sind Rahmenbedingungen und Aufwandserstattungen für einen zu vereinbarenden Telearbeitsplatz eines Dienstnehmers, insbesondere in der Wohnung des Dienstnehmers.

Der Ort, die Erreichbarkeit, die Arbeitsmittel und die Aufwandsentschädigungen für den Telearbeitsplatz müssen vorher schriftlich vereinbart werden. Die Beschäftigung an einem Telearbeitsplatz ist sowohl von Seiten des Dienstnehmers als auch des Dienstgebers freiwillig.

Die Teilnahme unterliegt folgenden Voraussetzungen:. Die Mitwirkungsrechte des Betriebsrates sind einzuhalten. Der arbeitsrechtliche Status des Dienstnehmers erfährt durch die schriftliche Vereinbarung eines Telearbeitsplatzes keine Änderung. Das Dienstnehmerhaftpflichtgesetz wird auf im Haushalt lebende Personen des Dienstnehmers am Telearbeitsplatz analog angewendet.

Die Erreichbarkeit des Dienstnehmers am Telearbeitsplatz muss vereinbart werden. Die Aufteilung der Arbeitszeit zwischen betrieblicher Arbeitsstätte und Telearbeitsplatz ist schriftlich zu vereinbaren. Alle über die geltende Normalarbeitszeit hinausgehenden Arbeitszeiten müssen, unabhängig von der Arbeitsstätte im Voraus von dem Dienstgeber entsprechend den betrieblichen Regelungen angeordnet sein, um als solche anerkannt zu werden.

Die erforderlichen EDV- und kommunikationstechnischen Arbeitsmittel für den Telearbeitsplatz werden für die Zeit des Bestehens dieser Arbeitsstätte vom Dienstgeber zur Verfügung gestellt. Sollten im Ausnahmefall Arbeitsmittel vom Dienstnehmer im Einvernehmen mit dem Dienstgeber beigestellt werden, so werden die Aufwände gegen Nachweis erstattet.

Dem Dienstnehmer sind alle im Zusammenhang mit seinem Telearbeitsplatz erwachsenden Aufwände gegen Nachweis zu ersetzen, insbesondere Telefonkosten.

Für Raum- und Energiekosten können Pauschalerstattungen vereinbart werden. Reisekosten und Aufwandsentschädigungen zwischen Betrieb und Telearbeitsplatz werden nicht erstattet. Die soziale Integration sowie die Kommunikation der Dienstnehmer in das Unternehmen bzw. Bei betrieblichen Besprechungen soll die Einbindung von an Telearbeitsplätzen beschäftigten Dienstnehmern besonders berücksichtigt werden. Die Teilnahme an Betriebsversammlungen, die während der Normalarbeitszeit stattfinden, ist zu gewährleisten und als Arbeitszeit zu rechnen.

Der Betriebsrat wird über alle Dienstnehmer informiert, die an einem Telearbeitsplatz tätig sind. Der Betriebsrat hat das Recht, die elektronischen Kommunikationseinrichtungen zu benützen. Der Telearbeitsplatz kann bei triftigen Gründen schriftlich von beiden Seiten unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat aufgegeben werden.

Triftige Gründe auf Seiten des Dienstgebers sind z. Wohnungswechsel oder Änderungen in der Familie. Eine Kündigung des Wohnungsnutzungsvertrages durch den Vermieter ist dem Dienstgeber unverzüglich mitzuteilen.

Nach Aufgabe des Telearbeitsplatzes wird die Beschäftigung in der betrieblichen Arbeitsstätte fortgesetzt. Um den in den einzelnen Bundesinnungen bestehenden Sonderverhältnissen Rechnung zu tragen, sind die Bundesinnungen und die diesen entsprechenden gewerkschaftlichen Fachgruppen berechtigt, unter der Führung der Bundessparte Gewerbe und Handwerk und der Zentrale der Gewerkschaft der Privatangestellten, Sonderverhandlungen über folgende Gegenstände zu führen:.

Berufserfahrung und höhere Qualifikation finden in den Biennal-, Triennalsprüngen ihren Niederschlag. Falls in dem betreffenden Betrieb ein Angestellter als Betriebsrat gewählt erscheint, ist die Einreihung unter seiner Mitwirkung vorzunehmen. Die Einreihung in die Verwendungsgruppen, die Anzahl der angerechneten Verwendungsgruppenjahre und die Höhe des Gehaltes sowie alle weiterhin eintretenden Veränderungen sind dem Angestellten mittels Dienstzettels bekanntzugeben.

Das jeweilige Mindestgrundgehalt des Angestellten darf jedoch jenes Mindestgrundgehalt nicht unterschreiten, das er beim Verbleiben in der bisherigen Verwendungsgruppe durch Zeitvorrückung erreichen würde. Als Verwendungsgruppenjahre gelten jene Zeiten, die ein Dienstnehmer in einer bestimmten Verwendungsgruppe bzw. Für die Anrechnung von Verwendungsgruppenjahren ist es ohne Bedeutung, ob diese bei einem oder verschiedenen Dienstgebern verbracht wurden.

Voraussetzung für die Anrechnung ist jedoch, dass der Angestellte diese Zeiten der Firmenleitung schon beim Eintritt bekannt gibt und tunlichst sofort, spätestens aber innerhalb von 2 Monaten, durch entsprechende Zeugnisse oder sonstige Arbeitspapiere nachweist. Die fristgerechte Vorlage der Zeugnisse ist dem Angestellten auf dem in Abs.

Wird ein solcher nicht ausgestellt, so tritt die Präklusivfrist nicht ein. Für die Anrechnung der Vorarbeiterjahre ist der 3. VKG erfolgt nicht, wenn während dieser Karenz eine Beschäftigung vereinbart wird und diese Zeiten als Verwendungsgruppenjahre angerechnet werden. Das Mindestgrundgehalt eines Provisionsbeziehers gilt als erreicht, wenn sein Monatsbruttogehalt zuzüglich der jahresdurchschnittlichen Provision das Mindestgrundgehalt der entsprechenden Verwendungsgruppe erreicht.

Lehrlingen, die aufgrund nicht genügender Leistungen nicht aber wegen Krankheit bzw. Unfall nicht berechtigt sind, in die nächst höhere Schulstufe aufzusteigen, gebührt im darauf folgenden Lehrjahr nur die Lehrlingsentschädigung in Höhe des abgelaufenen Lehrjahres.

Schafft ein Lehrling in dem auf das vorgesehene Berufsschuljahr folgenden Lehrjahr die Aufstiegsprüfung für das mit dem Lehrjahr korrespondierende Berufsschuljahr, gebührt ihm ab der auf den erfolgreichen Prüfungsabschluss folgenden Verrechnungsperiode wieder die der Dauer der Lehrzeit entsprechende Lehrlingsentschädigung.

Bei teilzeitbeschäftigten Dienstnehmern, soweit sie diesem Rahmenkollektivvertrag unterliegen, ist das bei voller kollektivvertraglicher Normalarbeitszeit zustehende kollektivvertragliche Mindestgrundgehalt durch zu teilen und dann der so ermittelte Wert mit jener Zahl zu multiplizieren, die sich aus der vereinbarten Stundenzahl Monatsstunden, Wochenstunden x 4,33 ergibt.

Wird für die Dauer der Weiterverwendungszeit ein befristetes Dienstverhältnis vereinbart, endet dieses durch Zeitablauf. Pflichtpraktikanten sind ferner auch Studierende einer inländischen oder ausländischen Fachhochschule, Hochschule oder Universität, die aufgrund studienrechtlicher Vorschriften ein Pflichtpraktikum in einem Betrieb absolvieren müssen. Pflichtpraktikanten erhalten, wenn sie ihr Pflichtpraktikum nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses absolvieren, für die Dauer ihres Pflichtpraktikums eine Ausbildungsvergütung wie folgt:.

Studierende erhalten pro Monat eines Pflichtpraktikums eine Ausbildungsvergütung in Höhe von. Eine Praktikumswoche eines Pflichtpraktikanten entspricht der kollektivvertraglichen Normalarbeitszeit. Personen, die während einer schulischen Ausbildung oder während eines Studiums, ohne aufgrund einer schulrechtlichen oder studienrechtlichen Vorschrift dazu verpflichtet zu sein, während der Sommer- bzw.

Semesterferien vorübergehend zur technischen, administrativen oder kaufmännischen Aushilfe beschäftigt werden, erhalten ein monatliches Mindestgrundgehalt wie folgt:. Dauert die Ferialaushilfe in einem Kalenderjahr im selben Betrieb länger als zwei Monate, gebührt ab dem 3. Bekanntwerden — wenn sie nicht anerkannt werden — schriftlich geltend gemacht werden. Als Fälligkeitstag gilt der Auszahlungstag für jene Abrechnungsperiode, in welcher der Anspruch entstanden ist.

Bei rechtzeitiger Geltendmachung bleibt die gesetzliche dreijährige Verjährungsfrist gewahrt. Eine Verzichtserklärung des Arbeitnehmers bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf seine Ansprüche kann von diesem innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Aushändigung der Endabrechnung rechtswirksam widerrufen werden. Für das Dienstverhältnis findet der Kollektivvertrag für Angestellte des Metallgewerbes, in seiner jeweils geltenden Fassung, Anwendung, sowie alle zwischen Firmenleitung und Betriebsrat abgeschlossenen Betriebsvereinbarungen in der jeweils geltenden Fassung.

Für die Kündigung des Dienstverhältnisses gelten die Bestimmungen des Angestelltengesetzes. Die nächste Vorrückung erfolgt am: Die Sonderzahlungen richten sich nach den kollektivvertraglichen Bestimmungen. Der Urlaubsanspruch beträgt pro Dienstjahr Im Rahmen der Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes ist auch eine andere Verteilung der Normalarbeitszeit möglich.

Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates bleiben aufrecht. Alle geleisteten Arbeitszeiten sind vom Dienstnehmer aufzuzeichnen, soweit die Arbeitszeit vom Dienstnehmer bestimmt wird. Privat bedingte Unterbrechungen der Arbeitszeit sind dabei festzuhalten.

Der Dienstnehmer hat die Aufzeichnungen der betrieblichen Praxis anzupassen. Möglichst ausführliche Beschreibung jener Tätigkeiten, die vom Dienstnehmer zu verrichten sind. Die zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel sind bei Beendigung der Telearbeit bzw. Der Dienstnehmer ist verpflichtet, die zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel so zu verwahren, dass eine Beschädigung durch Dritte möglichst ausgeschlossen ist.