Robert Halver Aktienmarkt Analyse Deutschland und USA


Diese verhaltene Reaktion ist wegen de Patt einerseits verständlich, andererseits aber auch überraschend, mögen die Finanzmärkte doch traditionell keine Unsicherheiten, wie sie jetzt mit dem Wahlergebnis verbunden sind.

Passwort vergessen?


März zwischen Jan Allertsz und Maria van Egmont gehandelt wurden. Allerdings blieben die Aktionäre niederländisch participanten der VOC zehn Jahre an ihre Anlage gebunden; nach der verzinsten Rückzahlung wurde den Aktionären die Möglichkeit geboten, für weitere zehn Jahre zu zeichnen. Sie gilt als erste Aktienbörse, die im Jahrhundert einen dauerhaften Aktienhandel ermöglichte.

Die ersten deutschen Aktien gelangten an der Börse Berlin auf den Kurszettel. Sie handelte seit ihrer Gründung am 5. Bis kamen auch Eisenbahnaktien hinzu. Ein im Januar eingeführter monatlicher Aktienindex erreichte bereits im November seinen Höchststand, allerdings lag er bei nur ,2 Punkten. Als Folge änderte die Regierung im Juli das Aktiengesetz und wollte durch diese Novelle die Kleinsparer vom Aktienmarkt fernhalten.

Die Hamburger Börse nahm nach dem Zweiten Weltkrieg am 9. März begann hier auch der amtliche Handel. In Ländern mit mehreren Aktienmärkten konzentrierte sich der Handel stark auf eine Börse, die dadurch zur Hauptbörse avancierte. Auch in Deutschland verloren die regionalen Börsen an Bedeutung; die Frankfurter Wertpapierbörse entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zum führenden Aktienmarkt Deutschlands, auf dem auch internationale Aktien gehandelt werden.

Markttransparenz wird vor allem durch die Börsenkurse und die Veröffentlichungen der Unternehmensdaten durch Emittenten geschaffen. Die Marktmechanismen bewirken eine Kursbildung durch Angebot und Nachfrage, das durch die Marktteilnehmer zustande kommt.

Typische Marktdaten sind neben dem Börsenkurs die Dividendenrendite und der Aktienindex. Er stellt an der Frankfurter Wertpapierbörse mit den Börsensegmenten General Standard und Prime Standard aufbauende Handelssegmente mit höheren Transparenzstandards dar. Im Hinblick auf den Umlauf unterscheidet man zwischen Primär- und Sekundärmarkt. Während auf dem Primärmarkt die Aktiengesellschaften erstmals ihre Neuemissionen vorstellen und Emissionen von Kapitalerhöhungen anbieten, werden auf dem Sekundärmarkt die bereits in Umlauf befindlichen Aktien gehandelt.

Dafür sprechen auch die konjunkturellen Aussichten, die mit einem erwarteten Wachstum von jeweils mehr als vier Prozent in diesem und im nächsten Jahr durchaus zuversichtlich stimmen. Insbesondere dann, wenn man bedenkt, dass eine demokratisch legitimierte Regierung vielleicht besser als die derzeitige Militärregierung in der Lage sein wird, für zusätzliche Wachstumsimpulse zu sorgen. Dies könnte dann auch dazu beitragen, die derzeitige Prognose für das langfristige Gewinnwachstum der Unternehmen von jährlich gut sieben Prozent etwas nach oben zu schrauben.

Positiv auf den Aktienmarkt strahlt schon jetzt der von der Notenbank eingeleitete Zinssenkungsprozess aus. Die Leitzinsen konnten dank fallender Inflationsraten zuletzt schon zwei Mal gesenkt werden und Volkswirte gehen mehrheitlich davon aus, dass bei der nächsten Sitzung an diesem Mittwoch eine weitere Senkung um 50 Basispunkte auf vier Prozent beschlossen wird.

Bei einem derartigen Zinsniveau präsentiert sich die genannte Bewertung des Aktienmarktes nicht nur absolut betrachtet günstig, sondern auch in Relation zur Bewertung des Anleihemarktes. Der für den Markt richtungsweisende SET-Index notiert derzeit trotzdem lediglich bei ,48 Punkten, einem Stand also, den er bereits Mitte Dezember erreicht hatte.

Im Falle weiterer Zinssenkungen und einem Einschwenken in politisch ruhigere Fahrwasser sollte es dem Index gelingen, sich in den kommenden Monaten bis in den Bereich von Punkten vorzuarbeiten. Richtig interessant würde es dann, wenn es auch noch gelingen sollte, das Niveau von Punkten zu überwinden.

Denn dann wäre eine hartnäckige Widerstandszone geknackt und der Weg endlich frei, um den langjährigen Seitwärtstrend zu überwinden. Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben. Die deutschen Chip-Aktien sind am Donnerstag gefragt. Gute Vorgaben ausländischer Unternehmen sorgen für Auftrieb. Der Stuttgarter Vermögensverwalter Georg Thilenius sieht auch bei wackligen Aktienmärkten Chancen - besonders Konsumaktien sowie von Unternehmen, die von der alternden Bevölkerung profitieren.

Die jüngsten Empfehlungen der Kohlekommission kommen bei Anlegern gut an. Finger weg von Staatsanleihen, Aktien sind die bessere Wahl. So sehen das einige Fachleute. Doch mit einer anderen Investition lässt sich noch mehr Geld verdienen. Warum sehe ich FAZ. Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert. Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Best Ager - Für Senioren und Angehörige. Philippinen — für unvergessliche Momente Leserreisen. Suche Suche Login Logout. Die Vereinigten Staaten raten ihren Staatsbürgern angesichts der Krise in Venezuela zur Ausreise und reduzieren ihr Botschaftspersonal. Machthaber Maduro will mit seinen Gegnern sprechen. Auch Deutschland bezieht Stellung.

Dieser scheine einfach die Fakten anpassen zu wollen, wenn ihm die Wirklichkeit nicht in den Kram passe. In einer Senatsabstimmung im Haushaltsstreit kommt es wie erwartet zu keiner Einigung — und trotzdem zu einem bemerkenswerten Ergebnis. Ihr Ziel ist eindeutig.