Potenzgleichungen


Das Ministerium Pressebereich Pressearchiv Juli.

Permanentlink erstellen – Datenschutzhinweis und Funktionsweise


Die Tabelle der Guthabenentwicklung wird dann mit entsprechenden Jahresangaben versehen. Die Zinsperioden werden dabei am Kalenderjahr ausgerichtet, d. Aus diesem Grunde ergeben sich je nach Startmonat leicht unterschiedliche Ergebnisse, da der Zinseszinseffekt unterschiedlich schnell greift.

Einzahlungen gesamt ist die Summe aller eingezahlten Sparraten und der als Anfangskapital ggf. Der Sparrechner ist ein Zinseszinsrechner für Guthabenzinsen mit sehr vielfältigen Berechnungsmöglichkeiten. Das Intervall der Sparraten kann zwischen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich gewählt werden. Ebenso kann mit der Zinsperiode die Häufigkeit der Zinsgutschrift eingestellt werden.

Die Erhöhung der Sparrate Dynamik erfolgt immer zum Jahresende. Der Sparrechner rechnet wahlweise mit oder ohne Zinseszins. Im Falle einer Laufzeit mit nicht ganzzahligen Zinsperioden wird mit gemischter Verzinsung gerechnet. Dies bedeutet, dass für eine ggf. Die Laufzeit setzt sich aus der Ansparzeit und einer optionalen Festlegungsfrist zusammen. Die Einzahlung der Sparraten erfolgt dabei nur während der Ansparzeit. Darüber hinaus kann ein Steuersatz sowie ein jährlicher Steuerfreibetrag in die Berechnung einbezogen werden.

Der Steuersatz mindert sämtliche über den Steuerfreibetrag hinausgehenden Zinserträge, so dass die Kapitalertragssteuer bzw.

Anhand der Ausgabetabelle stellt der Sparrechner wahlweise auf Jahres- oder Monatsbasis den Verlauf der Guthabenentwicklung dar.

Für jedes Jahr bzw. Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Impressum Kontakt Datenschutz Nutzungsbedingungen. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Online — Kostenlos — Unabhängig. JavaScript ist nicht aktiviert. Das Freitextfeld ist nur editierbar, wenn Sie im Benutzerkonto angemeldet sind. Kurzanleitung Markieren Sie zuerst, was Sie berechnen möchten, z.

Geben Sie alle übrigen Werte in die Felder ein. Klicken Sie auf "Berechnen". Ja, Zinsansammlung Nein, Zinsauszahlung. Sie können die Ansparzeit wahlweise in Jahren oder in Monaten angeben. Sie können die Festlegungsfrist wahlweise in Jahren oder Monaten angeben. Markieren Sie das Kästchen, um Steuerabzüge auf Kapitalerträge zu berücksichtigen. Das Disagio — auch Abgeld oder Damnum genannt — ist ein prozentualer Abschlag vom Darlehensbetrag, der vom Darlehensgeber einbehalten wird. Der Darlehensnehmer muss jedoch dennoch den vollen Darlehensbetrag zurückzahlen.

Der Zinssatz ist wahlweise der nominale oder effektive Jahreszinssatz der vom Kreditnehmer zu zahlenden Zinsen. Der nominale Jahreszinssatz wird auch als Sollzinssatz bezeichnet. Erfolgt die Ratenzahlung öfter als jährlich, so ist der effektive Zinssatz höher als der nominale Zinssatz, da der effektive Zinssatz die unterjährige Verzinsung entsprechend des eingestellten Ratenintervalls berücksichtigt. Die Zahlung erfolgt entsprechend der eingestellten Zahlungsart immer zu Beginn vorschüssig oder zum Ende nachschüssig des Ratenintervalls.

Das Ratenintervall entspricht gleichtzeitig auch den Intervallen der Zins- und Tilgungsverrechnung. Die Zahlungsart gibt an, ob die Rückzahlungsraten vorschüssig oder nachschüssig gezahlt werden. Bei vorschüssigen Raten erfolgt die Zahlung immer zu Beginn des Ratenintervalls, also z. Markieren Sie das Kästchen, um eine von der regulären Rückzahlungsrate abweichende Schlussrate zu berücksichtigen sog. Die Laufzeit der Ratenzahlungen ist der Zeitraum, während dem Rückzahlungsraten geleistet werden, bestehend aus Zins und Tilgung.

Eine eventuelle anfängliche tilgungsfreie Zeit ist darin nicht enthalten. Die tilgungsfreie Zeit ist die Dauer eines anfänglichen Tilgungsaufschubs, während dem die Ratenzahlungen zunächst ausgesetzt sind. Die angegebene Laufzeit der Ratenzahlungen beginnt somit erst nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit. Für den Tilgungsaufschub werden jedoch Zinsen entsprechend des Zinssatzes berechnet, so dass je nach Einstellung entweder die Anfangsschuld anwächst oder Zinsen separat zu entrichten sind.

Ist die tilgungsfreie Zeit kein ganzzahliges Vielfaches des Ratenintervalls, so wird mit gemischter Verzinsung gerechnet. Die Enstellung Zinsen für tilgungsfreie Zeit gibt an, wie die für den Tilgungsaufschub anfallenden Zinsen bezahlt werden. In die Rückzahlungsrate einrechnen bedeutet, dass die Zinsen mit in die im Anschluss zu zahlenden Raten einbezogen werden.

Hierzu wird die Anfangsschuld entsprechend erhöht. Separat zu zahlen bedeutet, dass die Zinsen bereits während der tilgungsfreien Zeit zu entrichten sind. Sofern der Kredit innerhalb der Laufzeit komplett mit Zins und Tilgung zurück bezahlt sein soll, tragen Sie hier 0 ein.

Die Angabe des Auszahlungsmonats ermöglicht die Erstellung des Tilgungsplans mit konkreten Monatsangaben statt einer einfachen Durchnummerierung. Die Rechengenauigkeit gibt an, wie genau intern gerechnet wird. Die Ausgabe erfolgt hingegen immer kaufmännisch gerundet. Bei intern maximal wird intern mit mehr Nachkommstellen gerechnet als ausgegeben werden. Dies kann jedoch dazu führen, dass die ausgegebenen Summenwerte scheinbar nicht auf den Cent genau stimmen. Bei wie Ausgabe wird hingegen auch intern mit den gerundeten Ausgabewerten gerechnet.

Dies kann dazu führen, dass die letzte Rate von den vorherigen abweicht, um eine vorgegebene Restschuld zu erreichen. Die Zinsen und Gebühren gesamt beinhalten neben den Zinsanteilen der Ratenzahlungen auch eine ggf. Bearbeitungsgebühr, Disagio und der Restschuld.

Dabei wird auch im unterjährigen Bereich eine exponentielle Verzinsung zu Grunde gelegt. In die Berechnung des effektiven Jahreszinses gehen alle Zahlungen wie Gebühren und Raten zu den jeweiligen Zeitpunkten ein. Der Kreditrechner für Ratenkredite als Annuitätendarlehen ermittelt anhand der Eingabedaten wahlweise den Kreditbetrag, die Ratenhöhe, den Zinssatz für die Kreditzinsen, die Laufzeit, die verbleibende Restschuld oder optional eine abweichende Schlussrate.

Die Häufigkeit der Ratenzahlung kann dabei zwischen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich gewählt werden. Dabei kann wahlweise mit vorschüssiger oder nachschüssiger Zahlung gerechnet werden. Die Höhe der Raten wird über die gesamte Laufzeit konstant gehalten, so dass der enthaltene Tilgungsanteil im Laufe der Zeit steigt und der Zinsanteil entsprechend sinkt.

Optional ist jedoch die Berücksichtigung einer abweichenden Schlussrate möglich, wie dies bei einer sogenannten Ballonfinanzierung der Fall ist. Der Zinssatz kann wahlweise als nominaler Sollzinssatz oder effektiver Jahreszinssatz vorgegeben oder berechnet werden, da bei nichtjährlicher Ratenzahlung diese beiden Zinssätze nicht übereinstimmen. Auch eine Bearbeitungsgebühr kann bei der Kreditberechnung berücksichtigt werden, die entweder sofort bei Kreditauszahlung zu zahlen ist oder mit in die Rückzahlungsrate eingerechnet werden kann.

Ebenso kann ein prozentuales Disagio mit in die Berechnung einbezogen werden. Beides hat direkt Einfluss auf den effektiven Jahreszinssatz.

Zudem ermöglicht der Kreditrechner eine anfängliche tilgungsfreie Zeit zu berücksichtigen, in der die Ratenzahlungen zunächst ausgesetzt sind. Hierfür anfallende Zinsen führen wahlweise zu einer Erhöhung der Anfangsschuld mit Einrechnung in die Rückzahlungsrate oder sind separat zu entrichten. Alle Zahlungen für Zins und Tilgung werden im Tilgungsplan übersichtlich dargestellt.

Der Tilgungsplan zeigt dazu wahlweise auf Jahres- oder Monatsbasis den Verlauf des Schuldenstands und der Zahlungen an.