Lijst van Nederlandse koloniën en handelsposten


Seit den er Jahren sind die westafrikanischen Grundfischbestände auf ein Viertel geschrumpft. Dezember nötig, die der Finanzminister der Übergangsregierung Hery Rajaonarimampianina für sich entschieden hat und im Januar zum Staatspräsidenten vereidigt wurde. In Technologie und Landwirtschaft weisen die Madagassen viele gemeinsame Merkmale mit den Indonesiern auf.

Navigationsmenü


Im selben Jahr wurde die Afrikapolitik unter de Gaulle neu strukturiert. An dieser Entscheidungsstruktur änderte sich bis nur wenig. Diese Länder sind Ziel der Politik der cellule africaine und der Afrikapolitik des jeweiligen Präsidenten. Diese Regionen sind wie folgt definiert:. Im selben Jahr wurden eine Anzahl von Verteidigungs- und Wirtschaftsabkommen zwischen Frankreich und afrikanischen Ländern unterzeichnet.

In Summe werden die Verträge als pacte colonial bezeichnet. Er sicherte Frankreich Zugriffsrechte militärische Zugriffsrechte, Rohstoffe, etc. Diese Verträge sind bis heute vollinhaltlich und uneingeschränkt in Kraft. Nach dem Verständnis der Banque de France entstand die Franc-Zone als Fortentwicklung des früheren französischen Kolonialreiches und aufgrund der Bereitschaft dieser Länder einen institutionellen Rahmen zu unterhalten, der zuvor zur makroökonomischen Stabilität beigetragen hatte.

Frankreich ist in seinen Entscheidungen bezüglich des CFA-Franc autonom, sofern sich Natur und Geltungsbereich der zugrundeliegenden Vereinbarungen nicht ändern. Mit Einführung des Euro musste dieses monetäre Netzwerk auf den Euro umgestellt werden. Dieser legte sie der EU-Kommission vor, die am 1. Juli diese Empfehlung annahm. Die Regierungskonferenz legte fest, dass die Entscheidung darüber im Herbst getroffen werden sollte. November vom EU-Finanzministerrat ohne Aussprache angenommen.

Eine CFA-interne Konvertibilität ist nicht gegeben. Diese Währungen sind zueinander nicht konvertibel. Jeder Austausch zwischen den Währungsräumen und innerhalb der Währungsräume bedarf der Genehmigung der Banque de France. Eine externe Konvertibilität ist nur indirekt möglich. Diese gestattet die Konvertierung nur unter strengsten Auflagen. Diese Euro können frei konvertierbar umgetauscht werden. Die Bilanz der Partnerschaft zwischen Frankreich und seinen früheren afrikanischen Kolonien sei höchst einseitig.

So sichere sich Frankreich einen riesigen Markt für seine Produkte, eine ununterbrochene Versorgung mit billigen Rohstoffen, die Repatriierung des Löwenanteils der lokalen Ersparnisse, konkurrenzlosen politischen Einfluss, kostenlose strategische Präsenz auf Militärbasen und die Gewissheit, dass es sich auf die diplomatische Unterstützung seiner afrikanischen Verbündeten verlassen konnte.

Für die Afrikaner hingegen bedeute diese Partnerschaft eine Schwächung des Handels, Geldknappheit, hohe Zinssätze, massive Kapitalflucht und Schuldenberge, deren Rückzahlung die nötigen Investitionen in Bildung und Ausbildung, in Gesundheitswesen, Nahrungsproduktion, in Wohnbau und in die Industrie verhindere.

Der CFA-Franc wird von Kritikern als eine den Ländern nach der Unabhängigkeit aufgezwungene Einheitswährung angesehen, obwohl sie gar nicht mehr in das von Frankreich begründete gemeinsame Marktbündnis eingebunden seien. Kritiker werfen dem CFA-System vor, es habe 50 Jahre lang Generationen französischer Unternehmer und Politiker, den Messieurs Afrique und deren afrikanischen Juniorpartnern, zum eigenen Nutzen gedient, auf Kosten des französischen Steuerzahlers sowie der Armen in den afrikanischen Ländern.

Es sei ein Selbstbedienungsladen der Elite. Französische Unternehmer hätten in Afrika doppelt so hohe Gewinnmargen wie in ihrem Mutterland. Er bremse die Entwicklung und behindere die regionale Integration. Bij de Vrede van Breda zagen de Nederlanders voorlopig af van de teruggave van de door de Britten ingenomen Nederlandse kolonie Nieuw-Nederland de huidige staat New York ; op hun beurt eisten de Engelsen niet meteen dat Suriname ontruimd zou worden.

In werd Suriname een land binnen het Koninkrijk der Nederlanden en in werd Suriname onafhankelijk. Guyana is in feite onderdeel van een groter gebied dat Guiana werd genoemd - naar het Indiaans voor "land van vele wateren".

Guyana werd soms als een kolonie gezien met het Nederlandse Suriname en voor een korte tijd Frans-Guyana, dat ook door de Nederlanders werd veroverd. De kust was bezaaid met Nederlandse handelsposten, de Nederlandse Goudkust. Het versterkte station groeide snel uit tot een Nederlandse kolonie, hoewel de VOC het verboden had om gebieden te koloniseren. In Kaapstad en omgeving herinneren veel gebouwen en plaatsnamen aan die tijd.

In komt de Kaapkolonie in Britse handen. De onafhankelijke Boerenrepublieken Transvaal en de Oranje Vrijstaat zijn later door afstammelingen van Nederlandse kolonisten gesticht.

De Portugezen bezetten het in de 16e eeuw , de Nederlanders in In werd het veroverd door de Britten , die er in een kroonkolonie van maakten. Nakomelingen van onderdanen van deze Europese koloniale grootmachten leven ook nu nog op het eiland en worden Burgher genoemd. De eerste Nederlandse bezittingen stammen van de VOC , die onder meer op Java en in de Molukken een aantal eilanden, steden en gebieden bezat. Deze naam komen we echter in stukken van de VOC in de jaren - al tegen als 'Nederlandsch-India'.

Die zwischen Surat in Indien und Mokka an der Spitze der arabischen Halbinsel segelnde Pilgerflotte bildete ein Lieblingsziel der Piraten, weil die reichen muslimischen Pilger häufig Juwelen und andere Kleinodien mit sich nach Mekka führten.

Die niedrigbezahlten Mannschaften der Handelsschiffe im Indischen Ozean waren jedoch kaum zum Kämpfen zu bewegen und sahen wenig Grund, ihr Leben zu riskieren. Die Piraten rekrutierten häufig aus den Mannschaftsmitgliedern der geplünderten Schiffe weitere Bundesgenossen. Die Sklaven wurden entweder an arabische Händler verkauft oder in Diensten gehalten.

Mit der Ankunft der europäischen Sklavenhändler stieg der Wert der menschlichen Handelsware und damit die Zahl der Kriege der madagassischen Küstenfokos zum Sklavenfang. Die Kriegführung war grausam und brutal. Sie überwältigten die benachbarten Antakarana und Tsimihety und überfielen sogar die Komoren. Die Sakalava hatten auf der Westküste die meisten Beziehungen zum Sklavenhandel, wodurch sie ebenfalls den Zugang zu Gewehren und Pulver erlangten. Sie besiegten die anderen Gruppen der Westküste.

Häuptlinge, die keine Gefangene für den Sklavenhandel gemacht hatten, verkauften zuweilen ihre eigenen Leute in die Sklaverei. Johnsons Erzählung zufolge hatten sie auf Madagaskar eine utopische Republik errichtet, die den Namen Libertalia bzw. Libertatia trug und auf den Idealen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit gründen sollte.

Indem sie um der Unterdrückten willen in den Krieg gegen die Unterdrücker zogen, wollten sie dafür sorgen, dass die Gerechtigkeit gleich verteilt wurde. In puncto Selbstverwaltung orientierten sich Missons Piraten angeblich an einer demokratischen Form, bei der das Volk selbst Urheber und Richter seiner eigenen Gesetze war.

Die Monarchie , damals die vorherrschende Staatsform, lehnten sie ab. Verwundete Piraten wurden gepflegt, gefangene Sklaven wurden befreit, und es herrschte allgemeine Religionsfreiheit. Möglicherweise hat die Geschichte von Libertalia keinen historischen Kern, sondern stellt nur ein, als Piratengeschichte getarntes, politisches Essay dar, wie der Historiker Christopher Hill meint.

Das Piratenmuseum von Antananarivo geht hingegen von der tatsächlichen Existenz der Piratenrepublik aus. Im zentralen Hochland von Madagaskar hatte das Königreich der Merina , ein Reisanbauervolk malaiischer Herkunft, in relativer Abgeschlossenheit vom Rest Madagaskars einige Jahrhunderte gelebt; eroberte Merina jedoch fast das gesamte Madagaskar dank der Führung zweier raffinierter Könige, Andrianampoinimerina ca.

Andrianampoinimerina schuf das Reich der Merina durch Heiratspolitik oder durch die kriegerische Unterwerfung der anderen Gruppen. Er machte Antananarivo zur Hauptstadt Madagaskars und errichtete den Königspalast rova , auf einem die Stadt überragenden Berggipfel.

Andrianampoinimerina zeichnete sich vor anderen ehrgeizigen Königen und Häuptlingen durch seine Verwaltungsfähigkeit aus. Er führte den Metallspaten ein und zwang die Reisbauern, ihn zu benutzen. König Andrianampoinimerina war ein mustergültiger Militärkommandant. Bis zu seinem Tod hatte er die Völker der Bara und des Betsileo -Hochlands erobert und bereitete sich vor, die Grenzen seines Königreiches bis an die Ufer der Insel zu erweitern.

Sein Sohn Radama I. Mauritius blieb eine Basis für die Erweiterung des britischen Empires. Nachdem er die Betsimisaraka besiegt hatte, erklärte Radama: Madagaskar hat einen Regenten! Die jährige Herrschaft der Königin Ranavalona I. Ranavalona die Grausame , die Witwe von Radama I. Die Adeligen und die Medizinmänner, die ihren Einfluss unter dem liberalen Regime der vorhergehenden zwei Merina-Könige verloren hatten, kamen wieder an die Macht.

Die Genesung von einer schweren Krankheit schrieb sie ihren zwölf Sampy -Talismanen zu, die mit übernatürlichen Mächten ausgestattet unter dem Palast hausten. Die Königin machte die gesetzlichen Reformen des Andrianampoinimerina rückgängig, wozu sie das Gottesurteil in Anwendung brachte.

Wenn sie das Gottesurteil überlebten, was selten geschah, galten sie als unschuldig. Juni unterzeichnete er die Lambert Charta. Sie vertrieb sofort alle Ausländer aus Madagaskar. Ranavalona die Grausame starb Seine liberale Politik veranlasste den verärgerten Adel jedoch zu einem von Premierminister Rainivoninahitriniony ausgeführten Staatsstreich. Ebenso listig wie sein Bruder Rainilaiarivony sicherte er sich den Einfluss auf die Regierungsgeschäfte Madagaskars für die restlichen 32 Jahre der Merinamonarchie.

Zahlreiche katholische und protestantische Missionare kamen, um Kirchen und Schulen zu bauen. Cup Tasse , carpet Teppich und andere englische Wörter drangen in die madagassische Sprache ein.