Die Website des Österreichischen Sozialministeriums

Aus offiziellen Statistiken ist die steigende Arbeitslosenquote im Land Anlass zur Sorge. Der vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Bericht über die Arbeitsstatistik zeigte beispielsweise, dass zwischen Januar und September rund 4,07 Millionen Nigerianer arbeitslos wurden. Das Büro im Bericht stellte fest, dass die Zahl der Nigerianer, die arbeitslos wurden, von 11,92 Millionen.

Gesammelte Arbeitsmarktdaten Oktober - Dokument kB. Bereits rein subventionierte Planstellen mit mehr als 15 Wochenstunden, wie z. Inländische Gewerbeinhaber nach Bundesländer - Dokument 28 kB. Monatlich aktive Nutzer von Facebook weltweit bis zum 3. Folgendes könnte Ihnen auch gefallen.

Aktuelle Neuigkeiten

Arbeitslosenquote 0,0 2,5 5,0 7,5 10,0 12,5 15,0 17,5 20,0 22,5 Jahr Prozent Gesamt West Ost Definition: Anteil der registrierten Arbeitslosen an allen abhängigen Erwerbspersonen (in Prozent). Quelle: Bundesanstalt für Arbeit: Amtliche Nachrichten der Bundesanstalt für Arbeit, Arbeitsstatistik Jahreszahlen. Anmerkung: Ab .

Arbeitsmarktdaten Mai im Überblick - Dokument 74 kB. Analyse der Arbeitsmarktlage Mai - Dokument kB. Arbeitsmarktdaten April im Überblick - Dokument 71 kB. Analyse der Arbeitsmarktlage April - Dokument kB. Arbeitsmarktdaten März im Überblick - Dokument 71 kB. Analyse der Arbeitsmarktlage März - Dokument kB. Arbeitsmarktlage in Österreich Februar 1 - Dokument 91 kB. Arbeitsmarktlage in Österreich Jänner 1 - Dokument 71 kB.

Arbeitsmarktlage in Österreich Jänner 2 - Dokument 34 kB. Alle einzelnen Dokumente sind pro Monat gesammelt als. Gesammelte Arbeitsmarktdaten Jänner - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten Februar - Dokument kB.

Gesammelte Arbeitsmarktdaten März - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten April - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten Mai - Dokument kB.

Gesammelte Arbeitsmarktdaten Juni - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten Juli - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten August - Dokument kB.

Gesammelte Arbeitsmarktdaten September - Dokument kB. Gesammelte Arbeitsmarktdaten Oktober - Dokument kB. Angebot von informativen Grafiken zu wichtigen und aktuellen Themen der Arbeitsmarkt- und Grundsicherungsstatistik.

Regelleistungsberechtigte in der Grundsicherung und Arbeitslose nach Rechtskreisen. Von den 5,6 Mio. Von den 4,0 Mio. Strukturwandel nach Berufen Wie haben sich Arbeitskräftenachfrage und -angebot nach Berufen in den letzten Jahren verändert? Entgeltatlas Entgeltatlas - Wer verdient wie viel?

Bildung ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg von Menschen am Arbeitsmarkt. Entdecken Sie auf dieser neuen Seite unser Angebot zu diesem Thema. Die üblicherweise in den Medien genannte Quote ist aber die weiter oben definierte Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen. Die Berechnung der registrierten Arbeitslosigkeit wird von der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt. Die Definition der Zählkriterien wer gilt als arbeitslos? Arbeitslos ist, wer weniger als 15 Stunden in der Woche arbeitet, aber mehr als 15 Stunden arbeiten will und jünger als das jeweilige Rentenalter ist.

Darüber hinaus muss die Person dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und bereit sein, jede zumutbare Arbeit anzunehmen. Ebenfalls nicht berücksichtigt werden Personen, die arbeitsunfähig erkrankt sind. Die offizielle Zahl der Arbeitslosen erfasst die Unterbeschäftigung nicht vollständig. Die Untererfassung setzt sich zusammen aus rund Stille Reserve und versteckte Arbeitslosigkeit werden mit den registrierten Arbeitslosen zu den Unterbeschäftigten zusammengefasst.

Unterbeschäftigtenzahlen weisen neben verschiedenen Wirtschaftsforschungsinstituten vor allem die Bundesagentur für Arbeit durch ihr Forschungsinstitut IAB und die Gewerkschaften aus.

Da die korrekte Definition von Arbeitslosigkeit umstritten ist und sich nicht eindeutig festlegen lässt, ist insbesondere im SGB II verstärkt die Betrachtung der Zahl der Leistungsempfänger statt der Arbeitslosen ins Blickfeld gerückt. Daher melden sich auch Personen arbeitslos und tauchen somit in der Arbeitslosenstatistik auf , die die Grundvoraussetzung, aktiv Arbeit zu suchen, nicht erfüllen.

Sie tun dies aus freier Entscheidung oder weil keine andere Möglichkeit der sozialen Sicherung besteht. Letzteres trifft auf zahlreiche Betroffene zu und kann zum Beispiel bei älteren Arbeitslosen der Fall sein, deren Rentenbeantragung läuft, bei Personen, die gesundheitlich in ihrer Erwerbsfähigkeit eingeschränkt oder gar nicht erwerbsfähig sind, bei denen aber noch ein Befund aussteht, oder bei Personen, wo die Bewilligung anderer Leistungen etwa Leistungen zur medizinischen bzw.

In der Regel fordert die Arbeitsagentur vom Leistungsempfänger Bewerbungs - und Vorstellungsnachweise. Auch diese Fälle fallen dann aus der Arbeitslosenstatistik. Die Erwerbslosenquote ist von den jeweiligen nach nationalen Kriterien festgelegten Zahlen abzugrenzen.

Prinzipiell erfolgt die Berechnung wie bei der Arbeitslosenquote: Die Erwerbslosenquote stellt den Anteil Erwerbsloser an allen Erwerbspersonen bestehend aus Erwerbstätigen und Erwerbslosen dar. Die Untersuchung des Statistischen Bundesamtes kennt die Unterschiede zwischen registrierten und nicht registrierten Arbeitslosen nicht. Im Gegensatz zu den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit werden hier auch nicht gemeldete Arbeitssuchende erfasst.

Als erwerbslos im Sinne der ILO-Statistik gilt jede Person zwischen 15 und 74 Jahren, die weniger als eine Stunde pro Woche erwerbstätig ist, sich in den vier Wochen vor der Befragung aktiv um eine Arbeitsstelle bemüht hat und für diese Arbeit binnen zwei Wochen zur Verfügung steht. Damit ist die stille Reserve automatisch erfasst, hingegen fallen geringfügig Beschäftigte heraus.

Ebenso Arbeitslose, die sich allein zum Bezug von Arbeitslosengeld arbeitslos gemeldet haben. Die Erwerbslosenzahl des Statistischen Bundesamtes liegt zumeist rund eine Million unter der von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Arbeitslosenzahl Erwerbslose im Januar Weil die Zahl der Arbeitslosen insbesondere durch Entlassungen im Bau- und Gaststättengewerbe und in der Landwirtschaft saisonal stark schwankt, wird von der Bundesagentur für Arbeit parallel zur Zahl der Arbeitslosen noch eine saisonbereinigte Arbeitslosenzahl vorgelegt, um jahreszeitlich unabhängige Trends bestimmen zu können.